Wichtige Informationen auf einen Blick

Die Heilmittelverordnung wird von einem Facharzt (HNO-Arzt, Neurologe, Phoniater), Ihrem Haus- oder Kinderarzt ausgestellt.

Bitte beachten Sie, dass der Therapiebeginn spätestens 14 Tage nach Ausstellungsdatum der Verordnung erfolgen muss. Deshalb ist es sinnvoll, zunächst einen Termin mit uns zu vereinbaren, bevor Sie sich ein Rezept ausstellen lassen.

Termine können Sie gerne telefonisch mit uns vereinbaren.
Da wir während der Behandlung nicht persönlich ans Telefon gehen können, ist es möglich, Ihr Anliegen auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen. Wir rufen Sie sobald als möglich zurück.

Die Nachmittagstermine sind Schulkindern und berufstätigen Erwachsenen vorbehalten. Aus diesem Grunde empfangen wir Kindergartenkinder gerne am Vormittag.
In dringenden Fällen sind natürlich Ausnahmen möglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Unsere Behandlungszeiten sind von Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Termine bitte nach Vereinbarung.

Im Folgenden finden Sie einen Auszug aus unserer Behandlungsvereinbarung, die Sie an Ihrem ersten Termin in der Praxis erhalten und mit der Sie sich mit Ihrer Unterschrift einverstanden erklären.

Terminvereinbarung/Terminabsagen

Die Therapeutin reserviert die erforderlichen Therapiestunden zu einvernehmlich vereinbarten Terminen.

Seitens der Krankenkassen ist eine kontinuierliche Durchführung der Therapien gefordert.

Ausnahmen bilden für uns rechtzeitige Absagen aus wichtigem Grund, z.B. aufgrund von Urlaub, Schul- oder Kindergartenveranstaltungen. In diesen Fällen werden Ersatztermine vereinbart.

Vom Patienten kurzfristig abgesagte Termine können in der Regel nicht anderweitig besetzt werden.

Bei einer Absage innerhalb von 24 Stunden vor dem Termin wird dem Patienten, unabhängig vom Grund der Verhinderung (Krankheit, Vergessen, Verkehrsprobleme u.a.m.), ein Ausfallhonorar in Höhe des aktuellen Kassensatzes (z.B. 45 Min. Therapie 43,02 € bzw. 44,00 € / bei 60 Min. Therapie 54,15 € bzw. 55,19 €) privat in Rechnung gestellt.

Muss ein Termin seitens der Therapeutin abgesagt werden, wird dieser nachgeholt. Es besteht kein Anspruch auf eine Ausfallgebühr seitens des Patienten.

Rezeptgebühren

Wir sind gesetzlich verpflichtet, pro Rezept einen Eigenanteil in Höhe von 10 € plus 10% der Rezeptgebühren in Rechnung zu stellen. Diese Gebühren führen wir direkt an Ihre Krankenkasse ab. Sollten Sie seitens Ihrer Krankenkasse von Zuzahlungen befreit sein, bitten wir Sie dies uns gegenüber nachzuweisen.

Aufsichtspflicht

Die Aufsichtspflicht des Therapeuten besteht ausschließlich während der Therapie. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, holen Sie Ihr Kind bitte pünktlich ab.

Datenschutz

Gemäß §33 BDSG weisen wir darauf hin, dass Patientendaten in der EDV gespeichert werden. Die zur Abrechnung erforderlichen Patientendaten werden an die Abrechnungszentren der Krankenkassen weitergegeben.

Die behandelnde Therapeutin ist berechtigt, sich bei Bedarf mit ihren Kolleginnen bezüglich der Behandlung fachlich auszutauschen und ggf. Ton- oder Videoaufnahmen zum Zwecke der Supervision aufzuzeichnen.

Der Unterzeichnende erklärt sich einverstanden, dass erforderliche Berichte an den überweisenden Arzt per Fax übermittelt werden.

Der Unterzeichnende hat eine Ausfertigung dieser Vereinbarung erhalten, ihren Zweck und Inhalt verstanden und erklärt sein Einverständnis mit seiner Unterschrift.

 

Zur Erklärung des Ausfallhonorars:

Die Krankenkassen erstatten keine Therapieausfälle. Auch dann nicht, wenn Patienten aus krankheitsbedingten Gründen absagen und ein Attest vorlegen können.

Die Vereinbarung von Terminen dient der Sicherung eines zeitgerechten Behandlungsablaufs und der Reduzierung von Wartezeiten. Die Behandlungssituation setzt die Verfügbarkeit der Therapeutin bzw. des Therapeuten voraus, daher ist eine Mehrfachbelegung von Terminen nicht möglich.

Viele therapeutische Praxen gehen, zur Vermeidung eines wirtschaftlichen Schadens, mit den Patienten einen Kompromiss bezüglich langfristiger und verbindlich reservierter Termine ein. Wir erheben nur bei Terminabsagen innerhalb von 24 Stunden, egal aus welchem Grund, ein Ausfallhonorar in Höhe des gültigen Kassensatzes.

Dieses Vorgehen entspricht dem allgemein üblichen Verfahren für Bestellpraxen und wird in Form einer Behandlungsvereinbarung mit dem Patienten verbindlich festgelegt.

Bei jeder Absage versuchen wir, den abgesagten Termin neu zu belegen, was aber in einer therapeutischen Praxis und bei kurzfristigen Absagen nur selten klappt. Wenn der Termin neu belegt werden kann, erhalten die Patienten keine Ausfallrechnung.

Abschließend noch ein Wort zur Behandlung kranker Kinder. Selbstverständlich sollen Kinder mit akuten Infekten zu ihrem eigenen Schutz nicht zur Therapie gebracht werden. Als Praxisinhaberinnen sind wir verpflichtet, die Mitarbeiterinnen und Patienten zu schützen und die Behandlung von Patienten mit akuten Infekten abzulehnen.

Seitens der Krankenkassen sind wir zur Sicherung des Therapieerfolges verpflichtet. Akut erkrankte Patienten sind nicht ausreichend lern- und aufnahmefähig, daher ist eine Therapie in diesem Fall nicht gerechtfertigt.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

In der Regel werden Behandlungskosten von Ihrer Krankenkasse übernommen. Ab dem vollendeten 18. Lebensjahr besteht eine gesetzliche Zuzahlungspflicht von 10% des Verordnungswertes sowie 10 € Rezeptgebühr pro Verordnung. Dieser Betrag ist an uns zu entrichten und wird von uns an Ihre Krankenkasse abgeführt. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Befreiung von der Zuzahlung möglich.

Privatpatienten bitten wir, die aktuellen Honorarsätze in der Praxis zu erfragen. Unser Honorar liegt zwischen dem 1,5- bis 1,8-fachen Satz des aktuellen Kassensatzes. Gerne erstellen wir Ihnen einen Kostenvoranschlag.

Wir führen zunächst ein Vorgespräch, in dem Sie uns Ihr Anliegen schildern können. Dabei haben wir Gelegenheit, uns kennenzulernen, gemeinsam Erwartungen und Ziele zu besprechen. Im Anschluss planen wir Ihre individuelle Therapie auf Basis einer ausführlichen logopädischen Diagnostik.

In der Regel dauert eine Therapieeinheit 45 Minuten.
Meist findet die Therapie 1-2 x in der Woche statt. Die gesamte Behandlungsdauer ist individuell unterschiedlich: Einige Patienten kommen nur wenige Wochen, bei anderen erstreckt sich die Therapie über einen längeren Zeitraum.

Wenn ihr behandelnder Arzt einen Hausbesuch verordnet, führen wir die Therapie gerne bei Ihnen zu Hause durch.